Tourismuskonzept für Wolfsburg


ghh consult präsentiert Tourismuskonzept für Wolfsburg

15.12.2016 Um die positive Weiterentwicklung der Destination Wolfsburg auch in Zukunft zu festigen und weiter zu stärken, hat die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH (WMG) gemeinsam mit der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg und der Autostadt GmbH ein übergreifendes Tourismuskonzept entwickelt. Dieses wurde am Mittwoch, den 14. Dezember 2016, von ghh consult präsentiert und offiziell an Oberbürgermeister Klaus Mohrs übergeben.

„Das Tourismuskonzept ist ein klares Bekenntnis der Stadt, die touristische Entwicklung Wolfsburgs an die sich verändernden Bedürfnisse der Besucherinnen und Besucher anzupassen“, betont Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Harald Vespermann, Aufsichtsratsvorsitzender der WMG, ergänzt: „Mit dem Tourismuskonzept wollen wir für eine größere Wertschätzung des Tourismus in den politischen Gremien und der Unternehmerschaft Wolfsburgs werben.“

Für die Erstellung des Konzepts hatte die WMG zu Beginn des Jahres 2016 die ghh consult GmbH aus Wiesbaden beauftragt. An der Finanzierung beteiligten sich die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg und die Autostadt. Otto Ferdinand Wachs, Geschäftsführer der Autostadt GmbH, erklärt: „Als eine der beliebtesten touristischen Destination in Deutschland war es der Autostadt besonders wichtig, die Entwicklung eines Tourismuskonzepts für die gesamte Stadt gemeinsam mit der WMG und der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg finanziell zu ermöglichen. Vor allem ist es uns ein Anliegen, zusammen mit den zahlreichen touristischen Akteuren in Wolfsburg an der inhaltlichen Entwicklung mitzuwirken. Denn nachhaltige touristische Strahlkraft einer Stadt entsteht durch ein gelungenes Zusammenspiel vieler touristischer Leistungsträger.“

Bernd Ahlbrecht, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, lobte: „Aus unserer Sicht geht die Stadt Wolfsburg mit einem nachhaltigen Tourismuskonzept genau den richtigen Schritt, um auf dem Gebiet auch künftig gut aufgestellt zu sein. Für die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg war es daher selbstverständlich, zusammen mit der Autostadt die Ausarbeitung zu fördern. Wir sind sehr zufrieden mit dem Umfang und der Qualität des von der ghh consult GmbH vorgelegten Konzepts.“

Inhaltlich definiert das neue Tourismuskonzept einen Handlungsrahmen für die mittelfristige, strategische Ausrichtung des Tourismusstandorts Wolfsburg: Dabei wird eine Steigerung der Übernachtungszahlen in Wolfsburg bis 2025 auf 750.000 Übernachtungen pro Jahr angestrebt. Dieses Ziel soll durch eine stärkere Positionierung Wolfsburgs im Tagungs- und Kongressbereich erreicht werden. Auch zusätzliche Maßnahmen zielen auf die strategische (Neu)Ausrichtung des Tagungsbereiches ab, um die Stadt zukünftig mit einem schärferen Profil am Markt zu positionieren.

Außerdem sollen die Wochenenden für Freizeittouristen stärker vermarktet werden. Hierzu wurde unter anderem eine Analyse in das Tourismuskonzept implementiert, die Wolfsburgs Potenziale als Freizeitdestination für die entsprechenden Zielgruppen aufzeigen.

„Die überaus engagierte Beteiligung einer Vielzahl von Akteuren im Rahmen des Erstellungsprozesses des Tourismuskonzepts zeugt vom Willen und Interesse, das Tourismuskonzept gemeinsam umzusetzen, um so nachhaltig Veränderungen und Verbesserungen herbeizuführen“, erklärt Joachim Schingale, Geschäftsführer der WMG, abschließend.

(Quelle: www.wmg-wolfsburg.de)

2016-12-15_Tourismuskonzept-Präsentation

Präsentation des Tourismuskonzepts von ghh consult am 15.12.2016 in Wolfsburg. Von links: Elmar Kunz (ghh consult), Holger Stoye (WMG), Dr. Gisela Hank-Haase, (ghh consult); Bernd Ahlbrecht (Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg), Joachim Schingale (WMG), Stephan De Haar (Autostadt), Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Christoph Kaufmann (WMG) und Harald Vespermann (WMG)