Jahresbilanz 2016: Neuer Rekord für Berliner Kongressgeschäft


Jahresbilanz 2016: Neuer Rekord für Berliner Kongressgeschäft

  • Konstantes Wachstum bei Teilnehmern und Veranstaltungen
  • Zahl der internationalen Kongresse steigt
  • Veranstaltungsteilnehmer geben 237 Euro am Tag aus

Seit mehr als 15 Jahren erstellt ghh consult im Auftrag des visitBerlin Convention Offices die Kongress-Statistik für die Bundeshauptstadt. Der Markt hat sich seither in der Metropole rasant entwickelt; auch 2016 bleibt Berlin hier auf Wachstumskurs: Mehr als 11,5 Millionen Teilnehmer reisten im vergangenen Jahr zu rund 137.500 Veranstaltungen in die deutsche Hauptstadt. Das entspricht gegenüber 2015 einem Wachstum von rund zwei Prozent sowohl bei der Anzahl der Teilnehmer als auch der Veranstaltungen. Diese Zahlen gehen aus der aktuellen Kongress-Statistik* des visitBerlin Berlin Convention Office hervor.

 „Der Kongressmarkt Berlin ist weiter auf Wachstumskurs“, sagt Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin. „Die Stadt kann sich weiterhin in einem schärfer werdenden Wettbewerb behaupten. Vor allem internationale Kongresse und Veranstaltungen konnten wir zunehmend für Berlin gewinnen.“

27.500 Veranstaltungen waren 2016 international geprägt, ein Plus von 500 Veranstaltungen im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil ausländischer Teilnehmer lag bei 2,4 Millionen, ein Zuwachs von 100.000 gegenüber 2015. Ein neues Hoch erreichten ebenfalls die Hotelübernachtungen: Mit 7,7 Millionen Übernachtungen im vergangenen Jahr generierte das Kongressgeschäft rund ein Viertel der mehr als 31 Millionen Hotelübernachtungen 2016 in Berlin.

Branchen: Zukunftsthemen werden in Berlin besprochen

16 Prozent aller Berlin-Veranstaltungen können der Branche „Medizin, Wissenschaft, Forschung“ zugeordnet werden (2015: 12 Prozent). Auf Platz zwei folgen Kongresse aus dem Bereich „IT, Elektronik, Kommunikation“ mit 13 Prozent. Damit ist Berlin ein gefragter Standort für Veranstaltungen, die sich mit Zukunftsthemen auseinandersetzen. Zu den jährlichen Highlights zählen Kongresse der Gesundheitswirtschaft wie der „World Health Summit“ im Oktober und digitale Veranstaltungen wie die „Re:publica“ im Mai.

Wirtschaftsmotor: Ausgaben von Kongress-Teilnehmern auf Spitzenniveau

Mit 237 Euro pro Tag geben übernachtende Kongress-Teilnehmer mehr Geld aus als der durchschnittliche Berlin-Besucher (204,80 Euro). 2015 waren es noch 234 Euro. Dazu stieg der Gesamtumsatz der Meeting-Branche im Vergleich zum Vorjahr um 4,7 Prozent auf 2,41 Milliarden Euro. Damit macht die wirtschaftliche Bedeutung des Berliner Kongressgeschäfts rund ein Viertel des Gesamtumsatzes des Berlin-Tourismus aus. 41.500 Berliner verdienen aktuell ihr Geld im Tagungs- und Kongressgeschäft (2015: 39.500).

15 Jahre Kongress-Marketing durch visitBerlin

Die Meeting-Branche in Berlin wächst nachhaltig. Dazu trägt das visitBerlin Berlin Convention Office (BCO) seit 2001 entscheidend bei. Seitdem hat das BCO rund 1.050 Veranstaltungen, wie Europa- und Weltkongresse internationaler Verbände, für Berlin gewonnen. Der größte Erfolg: Platz eins im aktuellen weltweiten Ranking der „International Congress and Convention Association”, kurz ICCA.

Quelle: convention.visitBerlin.de.